Erreichbarkeit während der Sommerferien

Wegen Baumassnahmen sind wir in diesen Sommerferien schwieriger zu erreichen.

Vom 08.07.-20.08.2024 sind wir aber telefonisch von 8:30 bis 12:00 Uhr erreichbar unter

0228 / 77 70 – 59

Falls Sie Ihr Anliegen persönlich vortragen möchten, ist eine vorherige Terminabsprache erforderlich.

Ab dem 21.08.2024 sind wir wieder zu den gewohnten Sprechzeiten zu erreichen.

Anmeldeverfahren 2024

Das Anmeldeverfahren für die vollzeitschulischen Bildungsgänge (Wirtschaftsgymnasium, Höhere Handelsschule, Handelsschule) ist grundsätzlich abgeschlossen.

Anmeldungen für die Fachoberschule 12B sind noch möglich.

Die Anmeldung zur FOS-Polizei erreichen Sie hier.

Wir bedanken uns für das große Interesse und werden uns bei den Bewerbern in Kürze melden.

MATCH!…Die etwas andere Messe!

 Praktikums- und Ausbildungsmesse

24. September 2024, 9:00 – 14:00 Uhr

Sie möchten ausstellen?

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Der Weg ins Polizeistudium ist frei – feierliche Zeugnisübergabe an die FOS Polizei

Nach zwei intensiven Jahren für alle Beteiligten wurden den Schülerinnen und Schülern des ersten Jahrgangs der Fachoberschule Polizei in einer feierlichen Veranstaltung im Polizeipräsidium Bonn die Zeugnisse der Fachhochschulreife verliehen. Dies berechtigt die Absolventinnen und Absolventen nun zum Besuch des Dualen Studiums an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW.

 

Lobende und mahnende Worte durch den Polizeipräsidenten Frank Höver leiteten die Feierstunde ein, die im „Roten Saal“ einen würdevollen Rahmen fand. Die Freude über den gelungenen Verlauf der ersten beiden Jahre dieses Schulversuchs war allen Beteiligen, u. a. der Bürgermeisterin der Stadt Bonn, Frau Nicole Unterseh und dem Kreispolizeidirektor des Rhein-Sieg-Kreises, Bert Schwadorf, anzumerken. Die Zusammenarbeit aller Akteure habe bereits in diesem frühen Stadium hervorragend funktioniert und wird die Basis sein, auch den nächsten Jahrgängen einen optimalen Verlauf der Praktikums- und Schulzeit zu ermöglichen.

Spannende Einblicke in die Arbeit der Polizei und theoretische Inhalte im Berufskolleg – dies sind sicher die prägenden Erfahrungen der 20 Absolventinnen und Absolventen. Und so freuen sich neben der Ausbildungsleitung der Polizei auch die Schulleitung und die Lehrkräfte des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, die 20 Absolventinnen und Absolventen mit den besten Wünschen in das Hochschulleben entlassen zu dürfen. Gleichzeitig geht ein großer Dank an alle Beteiligten für die tolle Zusammenarbeit.

Für den Bildungsgang der FOS Polizei am Ludwig-Erhard-Berufskolleg der Bundesstadt Bonn,

Mirko Stahmann

Parisfahrt im Schuljahr 23/24 der Französischkurse des Wirtschaftsgymnasiums und der Höheren Handelsschule

Statements der Schülerinnen und Schüler:

“Die Parisfahrt hat uns im Kurs näher zusammengebracht.”

“Ich hatte viel Spaß, die Sprache zu benutzen.”

“Die Leute sprechen alle sehr schnell. In Paris sieht es ganz anders aus als hier bei uns.”

“Paris ist eine sehr interessante und schöne Stadt. Mir hat außerdem die Offenheit der Menschen gefallen.”

“Ich finde es gut, dass wir auch in Gruppen selbst herumlaufen durften. Es war sehr abwechslungsreich.”

“In Paris ist mir aufgefallen, dass jeder so rumläuft, wie er möchte.”

“Die Stadt ist sehr voll und teuer.”

“Die Pariser sprechen sehr, sehr schnell.”

“Paris rüstet sich für Olympia 2024. Überall in der Stadt wird gebaut, renoviert und es werden Zuschauertribünen aufgebaut.”

 

 

Bewegliche Ferientage im kommenden Schuljahr 2024/25

  • Freitag, 28. Februar 2025 (Freitag nach Weiberfastnacht)
  • Montag, 03. März 2025 (Rosenmontag)
  • Freitag, 30. Mai 2025 (Freitag nach Christi Himmelfahrt)
  • Mittwoch, 11. Juni 2025 (Mittwoch nach Pfingstdienstag)

Jump in

„Jump in“ hieß es zum wiederholten Male für Schülerinnen und Schüler des LEB, die in diesem Jahr im Rahmen des Projekts Einblicke bei der Hakvoort GmbH (BMW-Vertragshändler) in Sankt Augustin und dem Rhein-Sieg-Kreis Informationen aus erster Hand bekamen.

Insgesamt dreizehn Schülerinnen und Schüler, die in der Höheren Berufsfachschule die Fachhochschulreife und im Wirtschaftsgymnasium die allgemeine Hochschulreife anstreben, erhielten von Anne Hakvoort, Personalleiterin des Autohauses, und einem angehenden Automobilkaufmann interessante Informationen über die Standorte der Hakvoort Gruppe, die Unternehmensgeschichte, die sieben Ausbildungsberufe im kaufmännischen und handwerklichen Bereich, das Firmenleitbild und die Werte des Autohauses. Die anschließende Führung durch die Werkstatt und die Verkaufshalle mit den hochpreisigen Fahrzeugen war für alle ein Highlight.

Beim Rhein-Sieg-Kreis stellten Frau Richartz (Ausbilderin), eine Auszubildende, eine duale Studentin und Mitarbeiter der Rettungsleitstelle, der Systemverwaltung, des Straßenverkehrsamtes und des Amtes für Umwelt- und Naturschutzes die vielfältigen Tätigkeitsbereiche und zahlreichen Ausbildungsberufe mit dem dazugehörigen Bewerbungsverfahren vor. Für die Schülerinnen und Schüler wurden zur Veranschaulichung ein simulierter Notruf abgespielt, verschiedene KFZ-Nummernschilder und kuriose Blitzerfotos bei Geschwindigkeitsüberschreitungen gezeigt. Einzelne Schülerinnen und Schüler durften über das Aufsetzen einer Rauschbrille erfahren, wie Alkohol- oder Drogenkonsum die Wahrnehmung und Reaktionsmöglichkeiten verändert.

Begleitet wurde die Gruppe von Nicole Hahn-Bürger und Andrea Schmitz-Fehst, die ebenfalls wichtige Informationen für ihre weitere Arbeit in der Studien- und Berufsorientierung am LEB mitnahmen.

Vielen Dank an alle, die an der Vorbereitung und Durchführung dieses gewinnbringenden Projektes beteiligt waren! Nächstes Jahr sind wir sicherlich wieder mit dabei!

Andrea Schmitz-Fehst

Vortrag zu Auschwitz-Prozessen

der Historiker Prof. Dr. LeonhardDie Klasse des Wirtschaftsgymnasium 22 b nahm am 29.01.24 an einem Vortrag des Historikers Prof. Dr. Leonhard zu den ersten Frankfurter Auschwitz-Prozessen teil. Originalaufnahmen des Prozesses, der Teil des Weltdokumentenerbes der UNESO ist, gaben emotionale Einblicke in Deutschlands nationalsozialistische Geschichte.

 

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Robert-Wetzlar-BK und der UNESCO-Kommission. Die Oberbürgermeisterin Katja Dörner sprach ein Grußwort.

Digitalisierung: Wir bilden uns für euch und Sie fort!

Kürzlich erhielt das Ludwig-Erhard-Berufskolleg (LEB) vom digitalen Fortbildungsanbieter fobizz das Gütesiegel „Ausgezeichnete Schule 2023/2024 – Digital fit für die Zukunft“. Mehr als 4.000 Schulen bilden sich bundesweit mit der gesamten Schulfamilie bei fobizz weiter. Schulen, die im aktuellen Schuljahr besonders viele Fortbildungsstunden absolviert haben, zeichnet fobizz regelmäßig mit diesem Gütesiegel aus. An einem Pädagogischen Tag im Dezember wurden nahezu 300 Fortbildungsangebote in Anspruch genommen. Zusätzlich steht den Kolleginnen und Kollegen des LEB seit Januar 2024 nun eine Jahreslizenz für die digitalen Fortbildungsangebote zur Verfügung, um sich in Zukunft noch breiter in der Digitalisierung aufzustellen.

„Learn und Brush“ durch Dozentin Frau Suzana Radetić Schulung der ZFA-Oberstufenklassen am LEB:

Frau Radetić und Schülerinnen der ZF21cAm 13. Dezember 2023 durften die Oberstufenklassen des Bildungsgangs Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) am LEB, unterteilt in 2 Gruppen, einen besonderen Gast begrüßen. Die Referentin Frau Suzana Radetić führte eine informative Schulung zum Thema „Learn und Brush“ der Curaden Academy durch, die auf reges Interesse der Schüler*innen stieß.

 

Frau Radetić, selbst Dentalhygienikerin, nahm die angehenden ZFA mit auf ihren eigenen Werdegang und erläuterte die vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten, die sich nach einer erfolgreich abgeschlossenen ZFA-Ausbildung bieten. Die Schüler*innen erhielten somit nicht nur fachliches Wissen, sondern auch einen realen Einblick in ihr Berufsfeld.

Schwerpunkt der Schulung war die Interdentalpflege. Es wurden verschiedene Produkte und Bürstchen präsentiert. Intensiv behandelt wurden u. a. unterschiedliche Borsten von Zahnbürstenköpfen und die Verwendung von Einbüschel-Zahnbürsten. Die Praxisnähe der Veranstaltung ermöglichte es den Schüler*innen, ihr theoretisches Wissen aus der Schule und ihr praktisches Wissen aus ihrem Ausbildungsbetrieb direkt in die Anwendung zu bringen und die verschiedenen Produkte im Anschluss zu Hause selbst zu testen.

Das begeisterte PublikumDer interaktive Charakter des Vortrags wurde durch die rege Beteiligung der Schüler*innen verstärkt, die Frau Radetić etliche Fragen zu ihrem Fachgebiet stellten. Dieser Dialog zwischen Referentin und Publikum trug u. a. dazu bei, dass die Schulung nicht nur informativ, sondern auch äußerst praxisrelevant und lebhaft gestaltet war.

Die Auszubildenden, die begleitenden Fach-kolleg*innen und die Organisatorin Frau Dr. Sagurna zeigten sich gleichermaßen begeistert von der Veranstaltung. Frau Radetić stellte in Aussicht, die Schulung bald zu wiederholen, darauf freuen wir uns.

Diese Schulung trug dazu bei, das Bewusstsein für die Bedeutung der oralen Gesundheit zu stärken sowie den Schüler*innen wertvolles Wissen für ihre zukünftige berufliche Laufbahn mit auf den Weg zu geben.

 

Dr. A. Sagurna