Abschlussfeier der Zahnmedizinischen Fachangestellten (Winterklasse) 2019/2020 in Bonn

Die Abschlussprüfung haben sie geschafft! Der Stress der Prüfungstage liegt hinter ihnen; jetzt überwiegt die Freude, das Ziel erreicht zu haben. 23 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr mit Erfolg an der Winterprüfung der Zahnmedizinischen Fachangestellten in Bonn teilgenommen.

In der Aula des Ludwig-Erhard-Berufskollegs erhielten die Absolventinnen und Absolventen die Abschlusszeugnisse und ihre Kammerbriefe. Um dieses Ereignis zu würdigen, wurde das Bestehen der Abschlussprüfung gemeinsam in der Pizzeria gefeiert. In ungezwungener Atmosphäre konnten sich die ehemaligen Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrerinnen und ihrem Lehrer verabschieden. Es war ein sehr fröhlicher harmonischer Abend und ein würdiger Abschluss. Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen gratuliere ich ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünsche den Absolventinnen und Absolventen alles Gute für ihre Zukunft!

Edith Lönnies

Information und Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021

Das Anmeldeverfahren der vollzeitschulischen Bildungsgänge für das Schuljahr 2020/2021 ist beendet.

Bewerber für die Fachoberschule können sich ganzjährig bewerben.

Wir danken für das große Interesse und werden baldmöglichst mit den Interessenten Kontakt aufnehmen.

In begründeten Sonderfällen können noch schriftliche Bewerbungen abgegeben werden.

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Bildungsgängen finden Sie auch auf dieser Homepage

Unser Beitrag zur EU CodeWeek 2019

 

Auch dieses Jahr hat das Ludwig Erhard Berufskolleg wieder mehrere Veranstaltungen im Rahmen der Code Week angeboten, um insbesondere Schüler für das Programmieren und die dazugehörigen Berufsfelder zu interessieren wenn nicht gar zu begeistern.

 

Die CodeWeek ist eine jährliche Initiative der EU mit dem Ziel digitale Kompetenzen an die ganze Bevölkerung zu vermitteln.

Wir vom Ludwig Erhard Berufskolleg unterstützen diese Initiative, in dem wir seit mehreren Jahren Veranstaltungen anbieten und wurden dafür auch schon mit verschiedenen Auszeichnungen bedacht.

Smombies

Wenn die kurzfristige Trennung von deinem Handy bei dir Panikattacken auslöst, wenn du dich nur noch in der Nähe von Ladestationen aufhalten kannst, wenn du dich unter 20 likes scheiße fühlst, wenn du dich erst auf deinen Stuhl setzen kannst, nachdem du ihn fotografiert hast, dann bist du reif fürs „Haus Offline“: Eine Woche Entzug und du bist geheilt! Oder doch nicht?

Sechs mediensüchtige Jugendliche in einer Therapieanstalt… Drei Therapeuten, die alles versuchen…
Inspiriert von Volker Zills Stück „Smombies“, beschäftigte sich der Literaturkurs der Jgst. 13 unter der Leitung von Annette Zimmer mit den Möglichkeiten und Gründen, sich in die Onlinewelt zu flüchten. Doch wer sucht in dieser virtuellen Welt eigentlich was?

Die Vorstellung fand statt am Freitag, dem 01.02.2019. Eine Besprechung wird bald an dieser Stelle folgen.

Wir freuen uns, wenn Sie kommen!

Celina Klein, Pia Ott, Philipp Flohe, Nils Heinrichs, Hanna Breuer, Roman Klein, Anna Nguyen, Til Gerolstein, Phoneshay Sisoumang, Christopher Kuhl, Nicole Kijewski und Jens Eßer.

Erneut Schulpreis InformatikBiber goes BWINF gewonnen

Nach dem ersten Anlauf und Erfolg mit nur einer Klasse im vergangenen Jahr haben diesmal drei Klassen unserer höheren Handelschule nicht nur am Informatikbiber sondern auch am Bundeswettbewerb für Informatik teilgnommen, und dabei wiederum den Schulpreis errungen.

Wieder gab es eine breite Auswahl von Programmieraufgaben aus verschiedensten Lebensbereichen, zu denen unsere Schüler lauffähige Programme erstellt und eingereicht haben. Das war eine interessante Herausforderung und hat so viel Spaß gemacht, dass sich einige Schüler jetzt auch für das Berufsfeld Informatik entschieden haben und sich dazu passende Studien- oder Ausbildungsplätze gesucht haben.

Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums 2013

Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 11 des WirtschaftsgymnasiumsDie Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums haben in der Zeit vom 10.06. bis 21.06.2013 ein Betriebspraktikum absolviert, um so einen ersten Einblick in die Berufswelt zu gewinnen. Dabei ist es allen gelungen einen ihren Wünschen entsprechenden Praktikumsplatz zu finden. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei allen Unternehmen, die uns hierbei unterstützt haben, ganz herzlich bedanken.Doch nun lesen sie einzelne Eindrücke unserer Schülerinnen und Schüler …

Mein Praktikum bei der Verbandsgemeindeverwaltung Linz

Mein Praktikum habe ich bei der Verbandsgemeindeverwaltung Linz am Rhein gemacht. Dort wurde ich im Ordnungsamt eingesetzt und habe dort einen guten Einblick in die Aufgaben des Ordnungsamtes erhalten.
Mir wurde zum Beispiel gezeigt, wie Anträge geprüft werden und was dabei zu beachten ist. Außerdem durfte ich mit in den Außendienst. Mir wurde beispielsweise gezeigt, wie das Gerät, mit dem man Strafzettel schreibt, funktioniert. Des Weiteren bekam ich einige Aufgaben, wie zum Beispiel Briefe schreiben, in Akten nach bestimmten Informationen suchen, Tabellen erstellen und damit verschiedene Angebote vergleichen.

Irina Kalter WGY 11B

Mein Praktikum bei der Sparkasse Neuwied in der Geschäftsstelle Vettelschoß

Mein zweiwöchiges Praktikum bei der Sparkasse Neuwied in der Geschäftsstelle Vettelschoß hat mir viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt. Ich durfte bei den Transaktionen der Kunden, wie zum Beispiel Schecks, Überweisungen oder Geldein- und Auszahlungen, zuschauen, helfen und auch selber durchführen. Zwischendurch holte ich ein paar Akten aus dem Keller und durfte auch mit einem Mitarbeiter in den Tresor gehen. Außerdem durfte ich bei Kunden- und Beratungsgesprächen dabei sein, und habe einiges über Kontoführung, Kredite, Versicherungen, Bausparen und Investmentfonds gelernt.
Ich habe in den zwei Wochen einen Einblick in die Aufgaben, Pflichten und Tätigkeiten im Arbeitsalltag eines Bankkaufmann und eines Bankfachwirts bekommen.
Insgesamt haben sich meine Erwartungen an das Praktikum bei der Sparkasse erfüllt und ich fand es sehr interessant und lehrreich.
Michelle Schneider

Mein Praktikum bei der Commerzbank AG in Siegburg

Ich habe ein zweiwöchiges Praktikum zum Bankkaufmann bei der Commerzbank AG absolviert. Während meines Praktikums habe ich in den ersten drei Tagen im Servicebereich gearbeitet. Zu meinen Aufgaben zählten das Einsortieren von Überweisungen, Lastschriften und der Post für die Filiale, in die dafür vorgesehenen Ablagen. Außerdem durfte ich unter Aufsicht meiner Praktikumsbetreuerin, mit Hilfe des Programms Eva (Elektronische Vertriebsanwendung) Ein- und Auszahlungen für die Kunden tätigen. Die darauffolgenden Tage bekam ich Einblicke in die Privatkundenberatung, wo ich viel über den Wertpapierhandel und verschiedene Anlagestrategien gelernt habe. Ich durfte auch bei den Vorbereitungen für die Kundenberatung mithelfen. Nach den ganzen Vorbereitungen konnte ich den Privatkundenberatern bei den Kundengesprächen über die Schulter schauen. In der zweiten Woche war ich in der Abteilung Private-Banking eingeteilt, wo ich das erworbene Wissen über Wertpapiere vertiefen konnte, und viel über Immobilien gelernt habe. Auch hier bekam ich das Vorrecht, bei jedem Kundengespräch anwesend sein zu dürfen. Da es in der Woche auch viele Anfragen zu Krediten gab, wurde mir mit verschiedenen Programmen gezeigt, wie man die Bonität (Kreditwürdigkeit) eines Kunden ausrechnet. Durch das Praktikum bin ich meinem Berufswunsch zum Bankkaufmann näher gekommen, und konnte viel Wissen aus dem BWL- und VWL-Unterricht mit meinen Aufgaben während des Praktikums verknüpfen.

Rafael Kräber

Mein Praktikum beim WDR

Mein zweiwöchiges Praktikum beim WDR Studio in Bonn war sehr interessant und spannend. In Bonn wird die „Lokalzeit“ produziert. Ich bekam Einblicke in alle Produktionsschritte: Dreh, Schnitt, Vertonung, Live-Sendung & Hörfunk. Meine Mitarbeiter waren freundlich und haben mir viele Sachen erklärt. Die Arbeiten hinter der Kamera waren sehr aufregend. Ich habe viele engagierte Personen kennengelernt. Außerdem war ich beeindruckt vom Aufwand, der für einen Beitrag aufgebracht wird. Das Praktikum war sehr nützlich für mich. Gerne würde ich später in diesem Berufsfeld arbeiten.
Jona Schneider

Europas Zukunft – Unsere Zukunft

Schülerinnen und Schüler des LEB diskutieren mit Politikern

„Europas Zukunft – Unsere Zukunft“, so lautete ein 2-tägiges Projekt am LEB, in dessen Verlauf die Schülerinnen und Schüler tief in die Europapolitik eintauchten. Hauptteilnehmer waren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums.

Am ersten Tag konnten die Jugendlichen sich im LVR-Museum über die Stellung Europas in der Welt informieren.

Dabei standen drei Schwerpunktthemen im Mittelpunkt:

  • wirtschaftliche und soziale Herausforderungen Europas?
  • Europa als Global Player?
  • Weniger Europa – zurück zu den Nationen?

Im anschließenden World Cafe wurde gemeinsam überlegt, wie das Europa der Zukunft aussehen könnte.

Im Zentrum des zweiten Tages stand eine Podiumsdiskussion mit Politikern in der Aula der Schule. Das Publikum wurde durch zwei Klassen der Höheren Handelsschule verstärkt. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit dem Landtagspolitiker und Vizepräsidenten des NRW-Landtages, Oliver Keymis (Bündnis 90 / Die Grünen) sowie Axel Voss, Mitglied des europäischen Parlamentes (CDU), Fragen zu stellen. Wurden die Fragen der Schülerinnen und Schüler nicht wie erhofft ausführlich beantwortet, hatten die Schüler kein Problem, nachzuhaken, um die Politiker zu konkreten Antworten zu bewegen.

Moderiert wurde die Diskussion von Kay Bandermann, einem Journalisten, welcher freiberuflich für den WDR tätig ist. Das Projekt wurde koordiniert von der „Europäischen Akademie NRW“und begleitet von den Politiklehrerinnen und Politiklehrern der beteiligten Klassen. Das Interesse für Europa und europäische Fragestellungen wurde bei den Schülerinnen und Schülern eindeutig gestärkt. Auf die Abschlussfrage, ob die über 18-jährigen sich an der Europawahl im Mai 2019 beteiligen wollten, kam dann auch von der großen Mehrheit der Jugendlichen in klares JA!

Paul Blech (Schüler der Stufe 12 des WGY)

Ruth Elsing, OStR’in (Politiklehrerin)

Handelsschule Typ A (Stufe 1)

Nach dem Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) kommt die Handelsschule Typ A (Stufe 1) als eine unserer Schulformen für Sie in Frage.

Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen diese Schulformen am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Bonn vor. Sie werden sicher neugierig sein, was Handelsschule bedeutet. Wollen Sie mehr über andere Schullaufbahnen an unserer Schule erfahren, so klicken Sie sich einfach in unsere Schullaufbahnberatung durch Mausklick.

» Was ist die Handelsschule Typ A?

» Aufnahmebedingungen

» Unterrichtsfächer

» Abschluss und Berechtigungen

» Kosten der Ausbildung

» Beratung und Anmeldung

Was ist die Handelsschule Typ A (Stufe 1)?

Die Handelsschule Typ A als neuere Schulform am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Bonn bereitet strebsame Jugendliche mit Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und guter Allgemeinbildung auf eine vielseitige Berufstätigkeit in Wirtschaft und Verwaltung vor.

Sie führt Sie zu auf die Berufsausbildung anrechenbaren beruflichen Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten und zu einem dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss.

Die Handelsschule Typ A

  • verfügt über ein modernes Bildungskonzept mit hohem integrativen Effekt beruflicher und allgemeiner Bildung
  • vermittelt Einsicht in Funktionen und Arbeitsweisen des modernen Wirtschaftslebens,
  • bereitet fundiert und praxisnah auf Berufstätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung vor,
  • schafft Eingangsvoraussetzungen und Berechtigungen für weiterführende Schulen,
  • vermindert das Beschäftigungsrisiko ihrer Absolventen,
  • motiviert Jugendliche durch praxisbezogene Lernangebote,
  • bietet den Jugendlichen den Umgang mit den Anwenderprogrammen im kaufmännischen Berufsfeld und
  • ermöglicht durch ein dreiwöchiges Praktikum Einsichten in die kaufmännische betriebliche Praxis.

Aufnahmebedingungen

Sie benötigen für die Aufnahme in die Handelsschule Typ A den Hauptschulabschluss nach Klasse 9.

Unterrichtsfächer

Die Stundentafel der Handelsschule Typ A sieht zur Zeit folgende Fächer vor:

  • Geschäftsprozesse im Unternehmen, personalbezogene Prozesse sowie
  • andere Fächer wie Mathematik, Englisch, Deutsch, Religionslehre oder Prakt. Philosophie, Sport und Politik/Gesellschaftslehre

Abschluss und Berechtigungen

Die Handelsschule Typ A wird durch die Erfüllung der Leistungsanforderungen abgeschlossen. Die Anforderungen werden dann erreicht, wenn nur eine mangelhafte Leistung vorliegt. Man erhält dann einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss und die Bescheinigung beruflicher Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten.

Das Abschlusszeugnis ermöglicht:

den Besuch der Handelsschule Typ B und bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Kosten der Ausbildung

Der Besuch der Handelsschule Typ A ist kostenfrei. Kosten entstehen nur für die Anschaffung der üblichen Lernmaterialien (z. B. Schulbücher).

Fahrtkosten
Als Schülerin/Schüler der Handelsschule Typ A sind Sie berechtigt, das Schülerticket des VRS zu beziehen. Genauere Hinweise erhalten Sie bei der Aufnahme in den Bildungsgang.

Anmeldung

Anmeldungen nehmen wir nur nach einem persönlichen Beratungsgespräch entgegen.
Wir stehen zur Verfügung
a) während der Informationstage ohne vorherige Terminvereinbarung
– oder –
b) während der Anmeldefrist nur nach einer telefonischen Terminabsprache durch das Sekretariat der Schule
(Termine bis circa 4 Wochen nach den Informationstagen)

Ihrer Anmeldung fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

  • Ihr letztes beglaubigtes Halbjahreszeugnis (oder Originalzeugnis und Kopie)
  • ein Passbild
  • einen tabellarischen Lebenslauf (gerne handgeschrieben)
  • einen ausreichend frankierten DIN-A4-Umschlag (1,55 € Porto)

Sollten Sie noch minderjährig sein, so muss der Antrag von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.

Kontaktaufnahme bitte über:
Ludwig-Erhard-Berufskolleg Bonn
Kölnstraße 235
53117 Bonn
0228 – 77 70 (47 oder 48)
Ansprechpartner: Herr StD G. Ollenburg

Rückfragen sind auch per Email möglich: Kontaktformular

Handelsschule Typ B (Stufe 2)

Wenn Sie den Hauptschulabschluss Klasse 10 haben stellen wir Ihnen hier unsere Handelsschule Typ B (Stufe 2) als eine unserer Schulformen am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Bonn vor. Sie werden sicher neugierig sein, was Handelsschule Typ B bedeutet. Wollen Sie mehr über andere Schullaufbahnen an unserer Schule erfahren, so klicken Sie sich einfach in unsere Schullaufbahnberatung durch Mausklick.

» Was ist die Handelsschule Typ B?

» Aufnahmebedingungen

» Unterrichtsfächer

» Abschluss und Berechtigungen

» Kosten der Ausbildung

» Beratung und Anmeldung

Was ist die Handelsschule Typ B (Stufe 2)?

PauseDie Handelsschule Typ B als am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Bonn bereitet strebsame Jugendliche mit Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und guter Allgemeinbildung auf eine vielseitige Berufstätigkeit in Wirtschaft und Verwaltung vor.

Sie führt Sie zu auf die Berufsausbildung anrechenbaren beruflichen Kenntnissen und zum mittleren Schulabschluss mit und ohne Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Die Handelsschule Typ B

  • verfügt über ein modernes Bildungskonzept mit hohem integrativen Effekt beruflicher und allgemeiner Bildung,
  • vermittelt Einsicht in Funktionen und Arbeitsweisen des modernen Wirtschaftslebens,
  • bereitet fundiert und praxisnah auf Berufstätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung vor,
  • schafft Eingangsvoraussetzungen und Berechtigungen für weiterführende Schulen,
  • vermindert das Beschäftigungsrisiko ihrer Absolventen,
  • motiviert Jugendliche durch praxisbezogene Lernangebote und
  • bietet den Jugendlichen den Umgang mit den Anwenderprogrammen im kaufmännischen Berufsfeld,
  • ermöglicht durch ein dreiwöchiges Praktikum Einsichten in die kaufmännische betriebliche Praxis.

Aufnahmebedingungen

Sie benötigen für die Aufnahme in die Handelsschule Typ B den Hauptschulabschluss nach Klasse 10.

Unterrichtsfächer

Die Stundentafel der Handelsschule Typ A sieht zur Zeit folgende Fächer vor:

  • Geschäftsprozesse im Unternehmen, personalbezogene Prozesse und gesamtwirtschaftliche Prozesse,
  • andere Fächer wie Mathematik, Englisch, Deutsch, Religionslehre oder Prakt. Philosophie, Sport und Politik/Gesellschaftslehre.

Abschluss und Berechtigungen

Die Handelsschule Typ B wird durch die Erfüllung der Leistungsanforderungen abgeschlossen. Die Anforderungen werden dann erreicht, wenn nur eine mangelhafte Leistung vorliegt. Man erhält dann den mittleren Schulabschluss (mit oder ohne Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe) und berufliche Kenntnisse. Die Berechtigung wird erteilt, wenn man in den Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens befriedigende Leistungen (einmaliger Ausgleich einer ausreichenden Leistung ist möglich) und in drei weiteren Fächern mindestens befriedigende Leistungen erreicht.

Das Abschlusszeugnis ermöglicht:

  • bei ansprechenden Leistungen den Besuch der Höheren Handelsschule,
  • den Eintritt in die Klasse 12 der Fachoberschule nach abgeschlossener Berufsausbildung,
  • den Eintritt in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe, wenn die Berechtigung nachgewiesen wird oder
  • verbesserte Aussichten auf den Eintritt in den mittleren nichttechnischen Dienst der öffentlichen Verwaltung

Kosten der Ausbildung

Der Besuch der Handelsschule Typ B ist kostenfrei. Kosten entstehen nur für die Anschaffung der üblichen Lernmaterialien (z. B. Schulbücher).

Fahrtkosten
Als Schülerin/Schüler der Handelsschule Typ B sind Sie berechtigt, das Schülerticket des VRS zu beziehen. Genauere Hinweise erhalten Sie bei der Aufnahme in den Bildungsgang.

Anmeldung

Anmeldungen nehmen wir nur nach einem persönlichen Beratungsgespräch entgegen.
Wir stehen zur Verfügung
a) während der Informationstage ohne vorherige Terminvereinbarung
– oder –
b) während der Anmeldefrist nur nach einer telefonischen Terminabsprache durch das Sekretariat der Schule
(Termine bis circa 4 Wochen nach den Informationstagen)

Für Ihre Anmeldung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Ihr letztes beglaubigtes Halbjahreszeugnis (oder Originalzeugnis und Kopie)
  • ein Passbild
  • gerne einen handgeschriebenen tabellarischen Lebenslauf
  • einen ausreichend frankierten DIN-A4-Umschlag (1,55 € Porto)

Sollten Sie noch minderjährig sein, so muss der Antrag von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.

Kontaktaufnahme bitte über:
Ludwig-Erhard-Berufskolleg Bonn
Kölnstraße 235
53117 Bonn
0228 – 77 70 (47 oder 48)
Ansprechparter: Herr StD G. Ollenburg

Rückfragen sind auch per Email möglich: Kontaktformular