Betriebspraktika des Wirtschaftsgymnasiums

Was werden? Was werden!
Für die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe findet im zweiten Halbjahr ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Im Rahmen eines solchen Praktikums erhalten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit einen Einblick in die Berufswelt zu gewinnen.

Hier finden sich einige nützliche Downloads zum Thema Betriebspraktikum

Wirtschaftsgymnasium Jahrgangsstufe 12: Besuch der Ford-Werke

Am Montag, dem 19.09.2011, nahmen wir im Rahmen unseres BWL-Unterrichts an einer Führung in den Ford-Werken in Köln-Niehl teil.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden wir mit einer Art Bimmelbahn über das riesige Gelände gefahren. Im Anschluss daran erhielten wir in einem Besucherraum bei Tee und Kaffee detailliertere Informationen über die Ford-Werke. Um einen konkreten Einblick in die Produktion eines Pkws zu gewinnen, wurden wir schließlich durch eine Produktionshalle gefahren, in der zur Zeit ausschließlich der Ford Fiesta produziert wird. Dort sah man vorwiegend Maschinen, die die Einzelteile eines Autos auf der Produktionsstraße pressten und zusammensetzten.
Der Besuch der Ford-Werken war für uns sehr interessant und informativ, weil man so einen Eindruck davon bekam wie komplex heutige Produktionsprozesse in der Autoindustrie ausfallen.

Auffallend war, dass ein Großteil der Arbeit ausschließlich maschinell erledigt wird, der Mensch hier nur noch eine kontrollierende Aufgabe erfüllt. Erst das Innere eines Autos muss wieder verstärkt von Menschenhand geschaffen werden, so z.B. das Einziehen der Gurte und das Einsetzen der Lampen.

Der Besuch der Ford-Werken war für uns sehr interessant und informativ, weil man so einen Eindruck davon bekam wie komplex heutige Produktionsprozesse in der Autoindustrie ausfallen.

Sarah Hack

LEB mit Schulpreis Biber goes BWINF ausgezeichnet

UrkundeNach zweimaliger Teilnahme am Informatikbiber haben die Schüler der HH02 (eine Oberstufenklasse unserer Höheren Handelsschule) sich am rennomierten Bundeswettbewerb für Informatik beteiligt und Programme für verschiedenste Situationen geschrieben und eingereicht. Es war das erste Mal, dass Schüler unserer Schule an diesem Wettbewerb teilgenommen haben. Alle Beteiligten waren mit Eifer und Spaß bei der Sache, und die teilnehmenden Schüler und unsere Schule wurden dann sogar noch mit dem Biber goes BWinf-Preis ausgezeichnet.

Was steckt dahinter?

Die Informatik gestaltet heute nicht nur unsere Arbeitsplätze sondern zunehmend auch viele anderen Lebensbereiche. Um junge Menschen für diesen Bereich zu interessieren haben namhafte Institute, insbesondere die Gesellschaft für Informatik e. V., der Fraunhofer Verbund IUK-Technologie und natürlich das Max Planck Institut für Informatik zwei verschiedene Wettbewerbe ins Leben gerufen:

  • Der Informatikbiber verlangt keinerlei Vorkenntnisse, sondern fordert in pfiffigen Knobelaufgaben dazu auf, wie ein Informatiker zu denken, und dabei selbst zu erfahren wie Informatik in verschiedensten Bereichen relevant ist, und wie kreativ die Problemlösungen sein können.
  • Der Bundeswettbewerb für Informatik richtet sich hingegen an Schüler mit Programmiererfahrung und fordert in umfänglichen Situationen die Schüler zur kreativen Problemlösung auf: Das Problem muss erkannt, in Form eines Algoithmus gelöst und dann in einer Programmiersprache codiert werden.

Beide Wettbewerbe vermitteln ein direktes Erleben von Informatik, zeigen wie alltagsrelevant diese junge Wissenschaft ist, und wie viel Spaß es machen kann kreativ an ein Problem heranzugehen und eine Lösung zu finden.

Im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei!

Dipl.-Inform. H.R. Weiler, StR.