Schul- und Hausordnung

recht.gif

Schul- und Hausordnung

Das Zusammenleben in einer großen Schule funktioniert dann gut, wenn Schüler und Lehrer respektvoll miteinander umgehen. Körperliche Gewalt sowie abwertende und ehrverletzende Äußerungen über andere Personen – auch in den sozialen Netzwerken – werden deshalb geahndet.

Außerdem gilt Folgendes:

1. Geltungsbereich

Diese Schulordnung gilt grundsätzlich für das Schulgebäude und das Schulgelände (Schulbereich). Wer den Schulbereich eigenmächtig verlässt, verliert den Versicherungsschutz.

2. Aufenthalt im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

Der Aufenthalt im Schulbereich ist grundsätzlich nur Schülern des LEB gestattet. Zu den Pausen verlassen Sie bitte die Klassenräume. Die Unterrichtsräume werden von den Lehrerinnen und Lehrern während der Pausen abgeschlossen.

3. Teilnahme am Unterricht

Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Lernprozess ist die regelmäßige Teilnahme am Unterricht. Für den Fall, dass sich eine Abwesenheit nicht vermeiden lässt, wie z. B. bei Krankheit, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Für voraussehbare Termine (z. B. dringende Familienangelegenheiten, Vorstellungsgespräche, unvermeidbare Arzttermine etc.) beantragen Sie im Voraus bei Ihrem/Ihrer Klassenlehrer/-in eine Unterrichtsbeurlaubung.
  • Arzttermine legen Sie bitte nur in die Unterrichtszeit, wenn es zwingend erforderlich ist.
  • Sind Sie durch Krankheit oder andere nicht vorhersehbare Gründe verhindert, die Schule zu besuchen, benachrichtigen Sie bitte unverzüglich Ihren/Ihre Klassenlehrer/-in über dasSekretariat (Tel.: 0228/7770-47 bis -50). Zur Einhaltung von Fristen beachten Sie bitte die Regelungen in den einzelnen Bildungsgängen.
  • Ein unvermeidbares Verlassen der Schule vor Unterrichtsschluss beantragen Sie bitte schriftlich bei dem/der Lehrer/-in, der/die in der nachfolgenden Stunde in Ihrer Klasse unterrichtetbzw. bei Ihrem/Ihrer Klassenlehrer/-in. Antragsformulare erhalten Sie im Schülersekretariat.
  • Unmittelbar vor und nach den Ferien gilt ein grundsätzliches Beurlaubungsverbot. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung.

4. Sauberkeit und Ordnung

Bitte halten Sie im Bereich der Schule Sauberkeit und Ordnung, besonders im Klassen- und Aufenthaltsraum, auf dem Schulhof und den Toiletten. Die Toiletten sind während der Unterrichtszeit verschlossen.

Das Essen während der Unterrichtszeit ist aus Gründen der Reinhaltung nicht gestattet.

Bitte stellen Sie nach der letzten Unterrichtsstunde die Stühle hoch und schließen Sie die Fenster.

5. Rauchen

Im Interesse des Nichtraucherschutzes ist das Rauchen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände gesetzlich verboten!

6. Keine Toleranz gegenüber Drogen

Bitte beachten Sie, dass es am Ludwig-Erhard-Berufskolleg keinerlei Toleranz gegenüber Drogendelikten gibt. Sollten Sie im Schulbereich oder bei schulischen Veranstaltungen (z. B. Klassenfahrten) beim Konsum von oder beim Handel mit Drogen überführt werden, erfolgt die Entlassung von der Schule gemäß Schulgesetz. Dies gilt unabhängig vom Grad der konkreten Gesundheitsgefährdung.

7. Keine Waffen auf dem Schulgelände

Waffen und waffenähnliche Gegenstände (z. B. Messer, Laserpointer etc.) sind auf dem Schulgelände verboten.

8. Benutzung von Mobilfunkgeräten

Mobilfunkgeräte (Handy, Smartphone etc.) und ähnliche Geräte müssen Sie während des Unterrichts ausschalten und in der Schultasche aufbewahren. Bei Nichtbefolgung ist der/die Lehrer/Lehrerin laut Schulgesetz berechtigt, technische Geräte vorübergehend einzuziehen. Ton- und Bildaufzeichnungen von Personen im Schulbereich sind ohne Genehmigung der Schulleitung strengstens untersagt. Die Anfertigung und Verbreitung sind Straftatbestände und werden zur Anzeige gebracht.

9. Benutzungsordnung für Computerräume

Voraussetzung für die Benutzung der Computer ist die Beachtung der besonderen Benutzungsregeln für Computerräume. Diese werden Ihnen zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben.

10. Parken von Kraftfahrzeugen

Die Parkplätze auf dem Schulgelände sind den Lehrerinnen und Lehrern sowie Besuchern vorbehalten. Sie finden auf dem hinteren Parkplatz am „Sportpark Nord“ ausreichenden Parkraum.

Verstöße gegen diese Schulordnung

Verstöße gegen diese Schulordnung ziehen die im Schulgesetz (§ 53 Schulgesetz) geregelten erzieherischen Einwirkungen und/oder Ordnungsmaßnahmen nach sich. Neben den im Schulgesetz aufgezählten Maßnahmen gehört hierzu auch die Übernahme von Reinigungsdiensten im Schulbereich.

Gegebenenfalls folgen auch strafrechtliche Konsequenzen.

Schüler haften für jegliche fahrlässige oder vorsätzliche Personen- und Sachbeschädigung.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Die Schulkonferenz

Schulprofil

Schulprofil des LEB
Vielfalt, Differenzierung, Flexibilität, Durchlässigkeit

Das Rahmenprofil eines kaufmännischen Berufskollegs ergibt sich aus der Vermittlung beruflicher Bildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung.
Die sieben dualen Bildungsgänge am LEB sind das Ergebnis eines Abstimmungsprozesses mit dem Schulträger, der Stadt Bonn. Gemeinsam mit den dualen Partnern bilden wir folgende Ausbildungsberufe aus: Bankkaufleute, Kaufleute für Versicherung und Finanzen, Steuerfachangestellte, Fachangestellte für Bürokommunikation, Verwaltungsfachangestellte, Medizinische Fachangestellte, und Zahnmedizinische Fachangestellte.

Daneben profiliert sich das LEB durch ein vielfältiges Angebot im vollzeitschulischen Bereich. Hauptschüler und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss können am LEB neben kaufmännischen Kenntnissen die Fachoberschulreife, die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife erwerben. Für jeden Bewerber wird durch ein persönliches Aufnahmegespräch ein Bewerberprofil erstellt, damit der Bewerber in den für ihn geeigneten Bildungsgang aufgenommen werden kann. So wird vermieden, dass Schüler über- oder unterfordert werden.

Das schulische Angebot wird noch weiter individualisiert, in dem der Schüler der Höheren Handelsschule eine an seinen Interessen und Fähigkeiten orientierte Schwerpunktentscheidung (Wirtschaftsinformatik oder Sprachen) treffen kann. Schüler/innen, die sich für den Schwerpunkt Sprachen entscheiden, können wiederum zwischen Spanisch und Französisch wählen.
Für die Schüler/innen im Wirtschaftsgymnasium werden drei Leistungskurse angeboten.
Differenzierungskurse in verschiedenen Bildungsgängen (Höha, Banken) runden das Angebot ab. Dabei wird das Spezialwissen der Kollegen, welches sich durch die speziellen Ausbildungsberufe (Banken, Versicherungen, Steuern) ergibt, für die Kursangebote in der Höheren Handelsschule genutzt.
Das LEB schafft Motivation und Leistungsanreize dadurch, dass die Absolventen der hauseigenen Bildungsgänge mit mittlerem Abschluss sich für die Bildungsgänge mit höherwertigem Abschluss bewerben können.
Die Schule hat auf den Rückgang der Ausbildungszahlen in den letzten Jahren flexibel reagiert und die Angebote im vollzeitschulischen Bereich ausgeweitet. Dadurch wird das LEB seiner Verantwortung als städtischer Bildungsanbieter in der Region Bonn/Rhein-Sieg gerecht.
Das neueste „Produkt“ des LEB heißt Doppelqualifikation (Berufsschulabschluss plus Fachhochschulreife) und ist das Ergebnis einer intensiven und konstruktiven Zusammenarbeit mit den betroffenen Ausbildungsbetrieben.

Beratung – Frau Schuster-Theisen

Frau Schuster-Theisen ist am LEB zuständig für

Beratung & Hilfe bei Konflikten

im privaten, schulischen und beruflichen Bereich für
Schülerinnen und Schüler sowie für Kolleginnen und Kollegen:

  • Einzelberatung /
  • Klassenberatung
  • Beratungstermine bitte nur nach vorheriger Vereinbarung
  • Notfälle jederzeit von Monatg bis Donnerstag

Schulsozialarbeit & Beratungsteam

Etwas, das sich bewährt hat: Schulsozialarbeit am LEB!

Sie sind Schülerin oder Schüler am Ludwig-Erhard-Berufskolleg.
  • Wenn Sie die Möglichkeit suchen, sich einmal auszusprechen, zum Beispiel rund um das Thema Schule und/oder Ausbildung,
  • wenn Sie konkrete Hilfsangebote wünschen bei persönlichen Konflikten,
  • wenn Sie einfach nur jemanden brauchen, der Ihnen zuhört und vielleicht neue Sichtweisen eröffnet,
dann können Sie an unserer Schule mit jemandem reden, der möglicherweise helfen kann.
Alle Gespräche werden auf Wunsch vertraulich behandelt.
Frau Green-Ottens
Unsere Diplom-Sozialpädagogin Frau Green-Ottens erreichen Sie …
täglich in Raum C0-34
Mo. – Fr. von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr
Außerdem stehen Ihnen weitere Beratungslehrer als Ansprechpartner zur Verfügung:

Herr Ahrens (ev. Pfarrer)

Herr Fassbender

Frau Kruppa (ev. Pfarrerin)

Frau Schuster-Theisen

Diese erreichen sie im Lehrerzimmer oder über das Schülerbüro.

In folgenden konkreten Situationen hilft Ihnen das Beratungsteam des LEB gene weiter:
  • in akuten Notsituationen
  • beim Übergang von der Schule in das Berufsleben (Bewerbung, Ausbildungsplatz, usw.)
  • bei Schulproblemen
  • bei gesundheitlichen Fragen

bei persönlichen Problemen, u.a. zu Inhalten wie:

  • Jugend-, Gerichts- und Opferhilfe
  • Schuldenberatung
  • Ausbildung und Arbeit
  • Familie und Freundeskreis
Vertrauensvolle Hilfsangebote bei psychischen Erkrankungen junger Menschen finden Sie auch beim Bonner Verein "Hilfe für psychisch Kranke e. V." [mehr]

Ihr Beratungsteam am LEB – immer erreichbar und gerne für Sie da!

Beratung – Frau Lamskemper

Beratung zur beruflichen Orientierung und Hilfe bei Bewerbungen

  • Sie wissen noch nicht genau, wie es nach der Schule weitergeht?
  • Sie haben Probleme bei Ihren Bewerbungen?
  • Sie haben ein Vorstellungsgespräch und möchten mehr Sicherheit erlangen?
Nach Wunsch helfe ich Ihnen gerne, Ihre persönlichen Bewerbungsunterlagen fertig zu stellen.
In Einzelübungen werden wir auf Wunsch ein Bewerbungsgespräch simulieren, das Ihnen Sicherheit geben wird.
Sie erreichen mich immer dienstags von 8.00 – 11.00 Uhr und donnerstags von 8.00 Uhr – 12.20 Uhr im Raum C2-10.
Vorherige Anmeldung erforderlich.
Josefine Lamskemper